Das Personentafel-Verzeichnis

Im Folgenden präsentieren wir Ihnen eine Übersicht der Personentafeln der Dauerausstellung, die der Förderverein Mahnmal Koblenz – nach und nach und thematisch geordnet - im Medienladen im Kurt-Esser-Haus (Nähe Hauptbahnhof, am Busbahnhof) zeigt.
Die einzelnen Tafeln sind über die eingebrachten Links zu erreichen Jede Personentafel der Dauerausstellung besteht aus einem tabellarischen Lebenslauf der biografierten Person(en) und – soweit vorhanden – aus einem Porträt und weiteren Fotos der dargestellten Person(en). In der 50 x 100 cm großen Tafel ist das Porträt der Person als Hintergrund unterlegt. Aus Gründen der Lesbarkeit wird dieser Hintergrund hier ausgeblendet. Ergänzt wird die einzelne Personentafel der Dauerausstellung durch eine Lesemappe. In dieser Mappe finden sich weitere Fotos der Person(en) sowie Dokumente (wie evtl. Urteile, Gestapo-Karteikarten, Briefe aus dem Konzentrationslager und Gefängnis u.a.m.). Die Lesemappen sind Teil der Ausstellung und stehen auch nur dort zur Verfügung.
Ergänzt werden die Personentafeln in der Ausstellung durch eine Einführungstafel, eine Übersichtstafel über die porträtierten Opfer und deren Herkunftsorte sowie über die Stätten der Verfolgung und neuestens durch eine Tafel, die eine Chronologie der Ereignisse von 1933 – 1945 enthält.
Sieben Tafeln dokumentieren erstmalig das Schicksal von Kindern, die von ihren Eltern weggeschickt wurden, damit sie überleben konnten. Sechs dieser Porträts zeichnen das Leben von Kindertransport-Kindern nach, die im Frühjahr und Sommer 1939 in einer groß angelegten Aktion britischer Hilfsorganisationen mit dem Zug und mit dem Schiff nach England fliehen konnten. Die allermeisten von ihnen sahen ihre Eltern nicht wieder: diese konnten Deutschland nach Beginn des Zweiten Weltkrieges nicht mehr verlassen und wurden drei, vier Jahre später Opfer des Holocaust.  
Porträtiert werden in diesem Ausstellungsteil:
Rolf, Beate und Hans Bernd (Kinder des jüdischen HNO-Arztes Dr. Hugo Bernd aus Koblenz - Tafel 98)
Helga Treidel/Helen Carey (Tochter des jüdischen Rechtsanwalts Dr. Isidor Treidel aus Koblenz - Tafel 99)
Marianne Pincus, geb. Brasch (Tochter des Koblenzer Juristen Ernst Brasch - Tafel 100)
Günter Stern/Joe Stirling (Sohn des jüdischen Nickenicher/Koblenzer Ehepaares Alfred und Ida Stern Tafel 101)
Margot und Rudolf Kahn (KInder des jüdischen Kottenheimer/Koblenzer Ehepaares Wilhelm und Jenny Kahn - Tafel 102)
Irene Futter, geb. Schönewald (Tochter der jüdischen Koblenzerin Bertha Schönewald - Tafel 103)
Hugo Salzmann junior (Sohn des Bad Kreuznacher Kommunisten Hugo Salzmann - Tafel 104)
Werner Appel (jüdischer Junge, der versteckt in Koblenz überlebt hat - Tafel 105)


 

Anzeige # 
# Titel
1 001. Anneliese Hoevel (Kommunistin, lebte in Koblenz)
2 002. Charlotte Holubars (Frau der Schönstatt-Bewegung aus Vallendar)
3 003. Maria Hilfrich (Frau der Schönstatt-Bewegung aus Siershahn)
4 004. Auguste Schneider (Zeugin Jehovas aus Bad Kreuznach)
5 005. Johanna Müller (Zeugin Jehovas aus Idar-Oberstein)
6 006. Elisabeth Müller (Pfarrerstochter aus Winningen)
7 007. Hilde Emmel (Jüdische Frau aus Lahnstein)
8 008. Anna Speckhahn (Katholische Frau aus Koblenz)
9 009. Gertrud Roos (Junge Frau aus Bendorf)
10 010. Maria K. (Zwangssterilisierte junge Frau aus der Nähe von Ahrweiler)
11 011. Selma Grünewald (Jüdische Frau aus Kobern-Gondorf)
12 012. Maria Terwiel (Mitglied der „Roten Kapelle“ aus Boppard)
13 013. Lina Lindemann („Sippenhäftling“ von der Burg Namedy)
14 014. Pfarrer Paul Schneider (Evangelischer Pfarrer vom Hunsrück)
15 015. P. Josef Kentenich (Gründer der Schönstatt-Bewegung aus Vallendar)
16 016. P. Franz Reinisch (Ordensgeistlicher der Schönstatt-Bewegung)
17 017. Familie Fritz Michaelis (Zeugen Jehovas aus Neuwied)
18 018. Johann Dötsch (SPD-Funktionär und Gewerkschafter aus Koblenz-Metternich)
19 019. Jakob Newinger (Kommunist aus Koblenz-Metternich)
20 020. Juristenfamilie Brasch (Jüdische Rechtsanwälte aus Mayen/Koblenz)
21 021. Daweli Reinhardt (Sinto-Kind aus Koblenz)
22 022. Hannelore Hermann (Jüdisches Mädchen aus Koblenz)
23 023. Willy und Horst Strauß (Kinder eines Juden aus Bad Ems)
24 024. Michael Böhmer (Sinto-Kind aus Koblenz)
25 025. Alois Gass. („Euthanasie“-Opfer aus Koblenz)

Seite 1 von 5