Informationen 2008 bis 2005


2008


 

Am Mahnmal einen Kranz niedergelegt.

Auf Initiative unseres Vereinsmitgliedes Django Reinhardt gedachte man der Verfolgung von Sinti und Roma anlässlich des "Auschwitz-Erlasses" vom 16. Dez. 1942 mit einer Kranzniederlegung am Gedenkstein für die Sinti aus Koblenz, die in der NS-Zeit verfolgt wurden.
Django Reinhardt ist der Sohn von Dawelie Reinhardt der in unserer Dauerausstellung ebenfalls biografiert ist.
Die lesbare (PDF) Presseversion der Rhein-Zeitung v. 18.Dezember 2008 erhalten
Sie HIER

 

 


 


Joachim Hennig (Förderverein Mahnmal Koblenz) erzählt die Geschichte von Alfred Knieper : 

"Von den Nazis verfolgt, vom Leben gezeichnet"


so ein Artikel von Tim Kosmetschke in der Rhein-Zeitung Nr 266 vom 14.11. 2008 anlässlich der Publikation des Aufsatzes von Joachim Hennig im Jahrbuch für westdeutsche Landesgeschichte, Jahrgang 33, 2007. Den Artikel der Rhein-Zeitung in lesbarer Form (PDF) finden Sie HIER.
Alfred Kniepers Biografie in der Mahnmal-Dauerausstellung finden Sie bei den Personentafeln

 

Seite 1 von 9

Zum Seitenanfang