Informationen 2008 bis 2005

„Wir können nur vorwärts, …..“
Bendorf und Region. Der jährlich am 1. September vom DGB begangene Anti-Kriegstag hat auch in jüngster Zeit seine Notwendigkeit und Bedeutung bestätigt erhalten. Für die Bendorfer Gewerkschafter war dies in 2007 der Anlass der Gedenkveranstaltung
„Wir können nur vorwärts, denn hinter uns liegt der Tod“, dem Gedenken der NS-Opfer aus der Region, am 1. September 2007 in der Florins- kirche zu besuchen. Veranstalter war der Mahnmal Koblenz e.V. zu seinem 10jährigen Bestehen. An 26 Personentafeln zeigt die Ausstellung die Naziwillkür gegen Andersdenkende. Unter ihnen auch der Bendorfer Johann (Hans) Bauer (1888 – 1947), der am Manifest der demokratischen Sozialisten (der Schwur von Buchenwald) des Konzentrationslagers Buchenwald am 11./12. April 1945 verantwort-lich mitgewirkt hat.
Die Ausstellung ist noch bis zum 30. September in der Koblenzer Florinskirche am Florinsmarkt zu sehen.

Foto: Eine Teilgruppe der Bendorfer Gewerkschafter vor der Gedenktafel des Bendorfer Hans Bauer. Im Bild rechts der DGB Ehrenvorsitzende Willi Böhm.

 


Eröffnung der Ausstellung
Am 30. April 2007, 18.00 Uhr wurde die Ausstellung “;...gerade Dich, Arbeiter wollen wir. - Nationalsozialismus und freie Gewerkschaften im Mai 1933”. eröffnet. Veranstalter war die SPD Bendorf.
Passend zum Tag der Arbeit eröffnete der Förderkreis “Geschichte der Bendorfer Arbeiterbewegung und der Gewerkschaften” eine Ausstellung über Nationalsozialismus und freie Gewerkschaften im Mai 1933.
Der Stellvertretende Vorsitzende des Fördervereins Mahnmal Koblenz, Joachim Hennig, gab eine Einführung in die Ausstellung.

Joachim Hennig ( l .) bei der Eröffnungsrede. Fotos : Andreas Damion / Bendorf
Die Einführungsrede von Joachim Hennig, mit allen themenrelevanten Fakten, können Sie HIER nachlesen

Einen Artikel der Rhein-Zeitung vom 02.Mai 2007 können Sie HIER nachlesen

 

 


 

 

 

 

 

Der Holocaust - Überlebende Dr. Heinz Kahn wurde am 18. März 2007 im Rathaus der Stadt Koblenz mit dem Paul - Eisenkopf - Preis der Christlich - Jüdischen Gesellschaft für Brüderlichkeit ausgezeichnet.

 

 

 

 

 

Mehr Informationen erhalten Sie aus einem Presseartikel der Rhein - Zeitung vom 19. März 2007 HIER


Seite 5 von 9

Zum Seitenanfang