Chronologie des Fördervereins Mahnmal Koblenz

1996

 

Initiative der Pfarrgemeinde St. Elisabeth zur Errichtung eines Mahnmals für die Opfer des Nationalsozialismus in Koblenz

1997

 

Gründung des Fördervereins

1998

 

Zum ersten Mal gestaltet der Förderverein in Zusammenarbeit mit dem Freundschaftskreis Koblenz Petah Tikva, der Christlich-Jüdischen Gesellschaft für Brüderlichkeit, dem Kulturamt und dem Ausländerbeirat der Stadt Koblenz den 27. Januar als Gedenktag für die Opfer des Nationalsozialismus (seither jedes Jahr)

1998/99

 

Diskussion um die Standortfrage des Mahnmals

2000

 

Durchführung eines beschränkten Wettbewerbs für die Gestaltung des Mahnmals auf dem Reichensperger Platz mit Unterstützung des Kulturamtes und der Arbeitsgemeinschaft der Künstler am Mittelrhein (AKM)

2000/01

 

Spendenaktion für das Mahnmal

2001/23.August

 

Einweihung des Mahnmals

2001/02

 

Diskussion über Fortbestand des Vereins

2002

 

Satzungsänderung

2003

 

Erarbeitung eines regionalen Teils zur Ausstellung Frauen im Konzentrationslager 1933 - 1945 Moringen - Lichtenburg - Ravensbrück".
Er ist der Grundstein zur eigenen Ausstellung des Fördervereins: "Opfer des Nationalsozialismus aus Koblenz und Umgebung"

2004

 

„Zusammenführung der einzelnen Ausstellungsteile zur Dauerausstellung und deren Etablierung im Medienladen im Kurt-Esser-Haus

2005

 

Erarbeitung der ersten beiden DVD-Dokumentationen: "Zeitzeugengespräch mit Dr. Heinz Kahn" und: "Wenn Berge reden könnten: Die Tunnelanlagen von Dernau".
Start der Homepage des Fördervereins mit der Adresse: www.mahnmalkoblenz.de

2006/07

 

Mitarbeit am Projekt "Stolpersteine" in Koblenz. Seitdem ständige Beteiligung an den Verlegeaktionen

2007

 

Präsentation von Teilen der Dauerausstellung im Landtag von Rheinland-Pfalz.
Erarbeitung und Aufführung des Films: "Mittendrin und doch am Rande der Gesellschaft - Der Arbeiterpriester Clemens Alzer"

2008

 

Beteiligung an den zahlreichen Veranstaltungen zum Gedenken an "70 Jahre 'Reichspogromnacht'"

2009

 

Präsentation eines regionalen Teils im "Zug der Erinnerung" in Koblenz. Erarbeitung und Aufführung des Films: "Werner Appel - Jüdisches Leben und Überleben in Koblenz 1933 - 1945"

2010

  Engagement zur Anbringung zweier Erinnerungstafeln für die Eheleute Anneliese und André Hoevel in der Volkshochschule Koblenz in der Hoevelstraße sowie zur Neugestaltung der Ehrentafeln für die Koblenzer Oberbürgermeister und Ehrenbürger im Rathaus

2011

  Publikation der Landeszentrale für politische Bildung Rheinland-Pfalz über "Widerstand gegen den Nationalsozialismus auf dem Gebiet des heutigen Rheinland-Pfalz" mit einem Beitrag über den Raum Koblenz von unserem stellvertretenden Vorsitzenden Joachim Hennig

2012

  Erarbeitung und Präsentation der virtuellen Ausstellung des Fördervereins: "Hugo Salzmann (1903 - 1979). Kommunist - Gewerkschafter und Künstler aus Bad Kreuznach" und deren Installation auf der Homepage www.mahnmalkoblenz.de

2013

  "Dr. Georg Krämer (1872 - 1942) und andere jüdische Koblenzer Juristen" - Vortrag Buchpräsentation und Ausstellung des Fördervereins im Neuen Justizzentrum Koblenz

2014

  Erarbeitung und Präsentation eines regionalen Teils über Kindertransport-Kinder für die Wanderausstellung im Landtag von Rheinland-Pfalz: "Wenn ihr hier ankommt..."