„Koblenz bleibt bunt!“  Update v. 15.01.2017

Die Veranstaltung "Koblenz bleibt bunt" am 21. Januar 2017 findet immer mehr Aufmerksamkleit und Interesse. Gern geben wir den Zwischenstand der Vorbereitungen wieder, wie er vom DGB Region Koblenz mitgeteilt wird:

Aktuell unterstützen über 150 Organisationen, Verbände und engagierte Einzelpersonen den Aufruf. Die Liste wird täglich aktualisiert, da sich ständig weitere melden.

Bei Facebook haben mehr als 1000 Menschen zugesagt, weitere 2000 sind „interessiert“.

Aufruf und Unterstützungsliste: http://koblenz.dgb.de/++co++e9071cc0-d1a5-11e6-89a6-525400e5a74a

Plakate „Koblenz bleibt bunt!“

Der DGB hat Plakate drucken lassen.

Diese können gerne nach Absprache abgeholt werden.

Ablauf:

Die Veranstaltung beginnt am 21. Januar um 11 Uhr mit einer Kundgebung am Hauptbahnhof. Dort gibt es Redebeiträge sowie Musikbeiträge. Die Redebeiträge spiegeln die breite von Koblenz bleibt bunt wieder: Oberbrügermeister Hoffmann-Göttig, Ministerpräsidentin Malu Dreyer, Bundestagsparteien, Jean Asselborn (Außenminister von Luxemburg), Ulrike Lunacek (Wien, Vizepräsidentin des Europäischen Parlaments)

Es folgt eine Demonstration, die am Reichenspergerplatz endet, dort findet die Abschlusskundgebung statt.

Veranstaltung bei Facebook: https://www.facebook.com/events/1618408341800114/1621753024798979/

Es sind bisher keine weiteren Veranstaltungen für den 21. Januar bekannt.

Weitere Veranstaltungen in den Tagen vor dem 21. Januar:


Dienstag, 17. Januar, 18 Uhr:

Vortrag und Podiumsdiskussion„Rechtspopulismus in Europa.

Referenten:

Prof. Dr. Claus Leggewie (Politikwissenschaftler, Direktor des Kulturwissenschaftlichen Instituts (KWI) in Essen)
Prof. Dr. Frank Decker (Politologe, Institut für Politische Wissenschaft und Soziologie der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn)
Moderation: Selina Marx vom Südwestrundfunk.

Veranstalter: Europe Direct Center

Informationen zur Veranstaltung: http://www.koblenz.de/wirtschaft_verkehr/europe_direct_centre_veranstaltungen.html


Mittwoch, 18. Januar, 18 Uhr

Infoveranstaltung „Was wollen die radikal rechten Parteien in Europa erreichen?“

Referent:

Andreas Speit (Rechtsextremismusexperte für die TAZ und weitere Zeitschriften, war in Europa unterwegs und hat zu diesen Fragen recherchiert. Gemeinsam mit Martin Langebach hat er das Buch "Europas radikale Rechte" veröffentlicht)

Veranstalter: DGB

Ort: Circus Maximus, Stegemannstrasse 30, 56068 Koblenz

Um Anmeldung unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! wird gebeten

Veranstaltungstext: http://koblenz.dgb.de/++co++cbdfc9da-d40c-11e6-8c2b-525400e5a74a

Veranstaltung bei Facebook: https://www.facebook.com/events/316019518792530/


Freitag, 20. Januar, 19 Uhr:

Tanzdemo „Rechtspopulismus wegbassen“

Veranstalter: Antifa

Veranstaltung bei Facebook: https://www.facebook.com/events/1448196561928357/


 


Vor einigen Jahren hat sich in Koblenz auf Initiative des DGB - Region Koblenz - ein Bündnis von Demokraten und Antifaschisten zusammengefunden, Es hat immer wieder "Flagge" gezeigt, wenn Veranstaltungen - Demonstrationen, Aufmärsche, Propagandaveranstaltungen verschiedener Art - von Rechtsextremen und Antidemokraten Koblenz unsicher machen und hier "Wasser auf ihre Mühlen leiten" wollten. Das Bündnis hat stets dagegen gehalten und kraftvoll demonstriert: Koblenz ist kein Platz für Neonazis, Rechtsextreme, Rechtspopulisten und andere Ewiggestrige. Koblenz ist tolerant und weltoffen - Koblenz ist und bleibt bunt.
 
Jetzt ist das Bündnis wieder aktiv und zeigt Flagge "gegen rechts", Es lädt alle Demokraten und Antifaschisten ein, die Stimme zu erheben, aufzustehen und gemeinsam Flagge zu zeigen. Anlass ist eine Tagung der Fraktion "Europa der Nationen und der Freiheit" (ENF) des Europäischen Parlaments hier in Koblenz. 1000 Personen aus dem rechtspopulistischen und rechtsextremen Spektrum werden erwartet. Das wollen wir hier in Koblenz nicht hinnehmen. Wir stehen ein und auf für Demokratie, Respekt und Vielfalt! Das wollen wir ihnen auch machtvoll zeigen!   
Deshalb ruft das Bündnis zur Kundgebung mit anschließendem Demonstrationszug auf
 
am Samstag, dem 21. Januar 2017, um 11 Uhr vor dem Koblenzer Hauptbahnhof.
 
Der Demonstrationszug wird am Mahnmal für die Opfer des Nationalsozialismus in Koblenz auf dem Reichensperger Platz enden.
 
Wir veröffentlichen HIER den Aufruf des Bündnisses "Koblenz bleibt bunt" und die Liste der Erstunterstützer.
 
In kurzer Zeit haben sich schon zahlreiche Verbände, Organisationen und Parteien gemeldet und den Aufruf unterzeichnet. Auch der stellvertretende Vorsitzende unseres Fördervereins Joachim Hennig ist mit dabei.
Ministerpräsidentin Malu Dreyer hat ihre Unterstützung als Rednerin zugesagt.

Auf Facebook haben bis jetzt über 700 Personen (Stand: 6. Januar 2017) ihre Teilnahme am Gegenprotest zugesagt.

 
Facebook:     https://www.facebook.com/events/1618408341800114/
 
Zur Vorbereitung der Gegenveranstaltungen am 21. Januar 2017 gibt es auch eine Informationsveranstaltung mit dem Journalisten Andreas Speit (taz) am 18. Januar 2017, 18:00 Uhr, Circus Maximus, Koblenz mit dem Thema:
Wie ist das Treffen der ENF-Fraktion in Koblenz am 21. Januar 2017 einzuschätzen?
Was haben diese Parteien für Hintergründe, was für Ziele haben sie?.

http://koblenz.dgb.de/++co++cbdfc9da-d40c-11e6-8c2b-525400e5a74a

 


 

Zum Seitenanfang