Foto: Holger Weinandt (Koblenz, Germany) 12.07.2011  Lizenz cc-by-sa-3.0-de

Straßenbenennungen nach NS-Opfern.


Nachdem sich unser stellvertretender Vorsitzender Joachim Hennig in den letzten Folgen der Reihe "Erinnerung an NS-Opfer" an die sehr problematischen Straßenbenennungen nach NS-Tätern bzw. nach Männern mit tiefbrauner Vergangenheit beschäftigt hat, setzt er jetzt seine Reihe fort mit Straßenbenennungen nach NS-Opfern aus Koblenz. Dabei stellt er fest, dass es nur sehr wenige Benennungen nach NS-Opfern gibt. Bei manchen war offensichtlich nicht einmal bekannt, dass sie unter der NS-Herrschaft Verfolgung erlitten bzw. zu befürchten hatten. Er plädiert dafür, dass die Stadt endlich ein Konzept für Straßenbenennungen erarbeitet und dann auch umsetzt. Dazu gehört, dass sehr problematische Straßennamen endlich und schnell ersetzt werden. Dies sollte durch Namen von NS-Opfern geschehen.
 
Lesen Sie HIER den Artikel im "Schängel" Nr. 32 vom 8. August 2018.



 

nach oben