Der Güterbahnhof in Koblenz-Lützel





Die ersten (großen) Deportationen von Juden aus Koblenz und Umgebung erfolgten über den Güterbahnhof in Koblenz-Lützel.
Von hier aus ging der Transport zunächst nach Köln und dann weiter in das Ghetto von Izbica bei Lublin im Generalgouvernement. Nach einem kürzeren Aufenthalt dort sind sie aller Voraussicht nach in eines der nahe gelegenen Vernichtungslager (sehr wahrscheinlich Sobibor oder vielleicht auch Belzec oder Chelmno) verschleppt und vergast worden. Keiner von ihnen ist zurückgekehrt.