Die Thielen-Schule





Für die Sinti aus Koblenz, die im Zuge der ersten Deportation am 17. Mai 1940 von Koblenz aus verschleppt wurden, war die Thielen-Schule in der Goldgrube Sammelpunkt. Zehn Familien mit 77 oder 78 Menschen wurden dort gesammelt und mit Lastkraftwagen nach Köln transportiert. Dort im Messelager war die zentrale Sammelstelle für Westdeutschland. Anschließend verschleppte man sie „in den Osten“. Manche von ihnen kamen nach Chelze und mussten Zwangsarbeit leisten.