Mit Sicherheit gab es noch viele Stätten der Verfolgung in Koblenz, die uns heute unbekannt sind. Das gilt in erster Linie für die Lager und Arbeitsstätten der Zwangsarbeiterinnen und Zwangsarbeiter, vor allem aus Polen, aus Russland und aus der Ukraine.
Ein Beispiel hierfür sind die Vereinigten Weingutsbesitzer, eine Weinhandelsfirma, die noch bis vor einigen Jahren in der Hohenzollernstraße betrieben wurde. Dort im Keller mussten ausländische Frauen Zwangsarbeit leisten. Das wissen wir zufällig durch Frau Gertrud Roos, die – bevor sie ins Frauen-KZ Ravensbrück verschleppt wurde – dort ebenfalls zwangsweise hat arbeiten müssen.

 

Zum Seitenanfang